talentinos - Erfolgskonzept für Vereine und Trainer

Immer mehr Landesverbände schließen sich dem Nachwuchsförderprojekt an - 550 Tennisvereine sind bereits dabei.

Talentinos – so nennt sich das attraktive Jugendbreitensportkonzept, welches vom Bayerischen Tennisverband entwickelt und 2010 dem Dachverband DTB und seinen Landesverbänden vorgestellt wurde. Es soll Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren dazu motivieren, ihr Tennistalent zu entdecken und spielend Tennis zu erlernen und schließt damit eine bis dato bestehende Lücke in den Leistungen für Tennisvereine. Tennis macht Spaß und das vermitteln die Talentinos mit ihrem farbenfrohen Auftritt rund um das lustige Maskottchen. 

Angeboten wird das Programm von insgesamt circa 550 Tennisclubs in den Landesverbänden Bayern, Berlin, Niedersachsen, Baden und Schleswig-Holstein. Davon sitzen alleine 300 in Bayern. Mit dem Konzept unterstützen die Landesverbände die Vereine dabei, junge Mitglieder zu gewinnen und möglichst ein Leben lang an den Verein, zumindest aber an den Tennissport zu binden. Im Mittelpunkt dabei stehen die Vereinstrainer und Jugendwarte.
Sie sollen mit Hilfe des Trainingsprogramms die Freude am Spiel fördern. Dazu erhalten sie jede Menge Materialien vom Verband – zum Beispiel Trainingshilfen, Tipps für Wettbewerbe, Pressetexte, Plakate, Urkunden und vieles mehr. Das Lehrkonzept orientiert sich an der „Play+Stay“ - Methode, wodurch den Kindern durch spielerischen Unterricht Tennis so vermittelt wird, dass sie ein Leben lang Spaß an dem Sport haben werden. Die unterrichtenden Tennistrainer in einem Talentinoclub, also ein Verein, der das Konzept anbietet, werden extra dafür von den Tennisverbänden geschult und fortgebildet.

Unterstützung für die Trainer

Gerade Trainer, die noch nicht so viel Erfahrung im Kinder- und Jugendbereich in den Stufen Kleinfeld, Midcourt und Großfeld gesammelt haben, erhalten durch die Talentinos wertvolle Unterstützung. Das Konzept gibt vor, welche Inhalte in den einzelnen Trainingsbereichen in drei Lehrstufen vermittelt werden sollen. Für alle Lerninhalte sind attraktive Übungen und Spielformen beschrieben die das Training abwechslungsreich gestalten und es möglich machen, dass alle Kinder die Ziele mit viel Spaß am Sport erreichen können.

Trainingsbereiche des Konzepts

Platzgröße, Bälle und Schläger sind dem Alter und der Größe der Kinder angepasst. So können diese von Anfang an „wie die Großen“ spielen, ohne das in zahlreichen Trainingseinheiten Bewegungstechniken und taktische Feinheiten erlernt werden müssen. Diese ergeben sich im Spiel. Zusätzlich zum Spiel üben sich die Talentinos in Geschicklichkeit, Koordination, Regelwerk und fairer Spielweise. Diese Aspekte werden regelmäßig in kleineren Tests abgeprüft. Für das Bestehen dieser, bekommen die Kinder Aufkleber, die sie auf persönlichen „Erfolgspostern“ sammeln können. Auch auf der Homepage können Eltern und Kinder ihre Trainingserfolge mitverfolgen. Dabei sind die in den Einheiten zu absolvierenden Lernziele klar formuliert.

Mit Talentinos neue Mitglieder gewinnen

Neben der Bindung von bereits tennisbegeisterten Kindern und Jugendlichen an die Vereine und den Sport, hilft das Konzept auch beim Anwerben von Kindern und Schülern, die noch keinen Bezug zu einem Verein haben. Dazu stellen die Talentinos zahlreiche Werbemittel wie Flyer und Plakate zur Verfügung. Auch die zum Konzept gehörige Website gestaltet sich übersichtlich und einladend. Am Ende jeder Informationseinheit finden Eltern, Kinder und Vereine einen Button, der direkt zur Anmeldung bei den Talentinos führt. Via Postleitzahlensuche lassen sich deutschlandweit alle Tennisclubs finden, die Teil des Projektes sind. Die Kinder können ihre Trainingsfortschritte dokumentieren und sich zu Wettbewerben und Veranstaltungen anmelden. Mitglieder finden ein umfassendes Angebot in Form von Tenniscamps und Schulungen vor. Zudem werden von teilnehmenden Vereinen Schnupperangebote im Rahmen eines „Talentino-Tennistag“ angeboten.

Wie wird man Talentinoclub?

Um bei dem Konzept als Verein mitzumachen, muss der Vereinsadministrator seinen Verein beim Tennisverband des jeweiligen Bundeslandes über die Website der Talentinos anmelden. Unmittelbar nach der Registrierung des Vereins versendet der jeweilige Tennisverband ein Startpaket mit Trainingszubehör, Werbemitteln und interaktivem Material für die Kinder. Für die Serviceleistungen berechnen die Verbände eine jährliche Nutzungsgebühr in Höhe von 100 Euro. Durch das aktive Marketing werden die Talentinos deutschlandweit immer verbreiteter und zu einem Konzept, mit dessen Philosophie sich Vereine, Sponsoren und Partner gerne identifizieren. Die stetig ansteigende Zahl der Mitgliedsverbände und teilnehmenden Vereine gibt den Initiatoren des Projekts Recht.
■ Malin Baruschke

Weiterführende Links

Eine Aktion des Deutschen Tennis Bundes in Kooperation mit den teilnehmenden Landesverbänden. Informationen und teilnehmende Vereine finden Sie auf:
http://www.talentinos.de

Weitere Informationen zur weltweiten Mitglieder-Initiative PLAY+STAY erhalten Sie auf:
http://www.tennisplayandstay.de
http://www.tennisplayandstay.com

Copyright

Foto 1: ©Bayerischer Tennis-Verband

Foto 2: ERFOLGSERLEBNISSE: Bei den talentinos wird mit einer Vielzahl von Elementen gearbeitet, die den Kindern und Jugendlichen immer wieder Möglichkeit geben, kleine Erfolge und Fortschritte zu feiern. Wie hier auf dem talentino-Erfolgsposter wird die individuelle Entwicklung dokumentiert und die Errungenschaften aus dem Training festgehalten. Im Mittelpunkt des ganzen Konzept steht jedoch immer der Spaß am Spiel und am Tennissport. Vor allem bei den Jüngsten soll das Leistungsdenken noch nicht an erster Stelle stehen, um sie spielerisch und behutsam an die Sportart heranzuführen und die Freude am Tennis zu erhalten. ©Bayerischer Tennis-Verband

Foto 3: JUNGE GEMEINSCHAFT: Das talentinos-Konzept richtet sich an Nachwuchsspieler und Nachwuchsspielerinnen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Nicht nur in Bayern, wo der Landesverband BTV die Idee vor einigen Jahren entwickelt hat, nimmt der Zuspruch der Vereine stetig zu. Inzwischen sind auch die Landesverbände Berlin, Niedersachsen, Baden und Schleswig-Holstein auf den Zug aufgesprungen und erhoffen sich durch die talentinos einen Aufschwung im Jugendbereich und neue Impulse für die Nachwuchsarbeit. Etwa 550 Vereine sind mittlerweile deutschlandweit mit von der Partie, die Tendenz ist zur Freude der Initiatoren steigend. ©Bayerischer Tennis-Verband

Deine RETURNAL Redaktion

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.