Einfach spielen!

Leuchtende Augen, lachende Münder und strahlende Gesichter: Spielen statt kämpfen heißt an manchen Tagen die Devise im Verein. Kinder zu begeistern ist nicht schwer, wenn die Spiele altersgerecht sind und Erfolgserlebnisse garantieren. Und solche Spielstunden bringen nicht nur den Kleinen Abwechslung in den Trainingsalltag. Es muss nichts Aufwändiges sein, im Gegenteil, schlichte Spiele sind viel besser geeignet. Die folgenden Ideen sind als Anregungen gedacht und eröffnen viele weitere Spielmöglichkeiten:
Fangspiele sind ein guter Einstieg. Die Kinder werden wach und aufmerksam, agieren miteinander und können sich austoben. Für Abwechslung sorgen Varianten wie z.B. „Jungen fangen Mädchen“ (und umgekehrt), Kettenfangen oder das klassische Plumpsack-Spiel.
Etwas tennisspezifischer sind Fangspiele mit Bällen. Sie können z.B. so ablaufen, dass ein Betreuer mehrere Bälle nacheinander wirft und die Kinder diese auffangen. Ob mit einem Fangschläger, einem Eimer oder ihren Händen ist egal, solange sie Spaß dabei haben. Sie können auch ein übergroßes T-Shirt anziehen und wie Sterntaler versuchen, damit die Bälle aufzufangen.
Bei dieser Gelegenheit sind auch andere Sportarten ein großer Fundus an Spielmöglichkeiten. Bei einer Schule können Hockeyschläger ausgeliehen werden, mit denen man Tennisbälle auf Hütchen schießen kann. Als zusätzlicher Ansporn für präzises Spiel ist als Tor auch ein kleiner Korb mit einer Süßigkeit oder einem Mini-Spielzeug darin denkbar.
Ein Hindernislauf kann jedes Mal anders aussehen und fordert und fördert sowohl Geschicklichkeit als auch Konzentration. Aufgabe soll sein, dass die Kinder einen Ball auf ihrem Schläger balancieren und dabei einige Hindernisse bewältigen; Ohne zu großen Zeit- oder Leistungsdruck, schließlich ist ein Tennisplatz keine Militärschule. Empfehlenswert sind stets auch Gemeinschaftsspiele. Sie stärken den Zusammenhalt und die Kinder lernen sich untereinander und ihre Betreuer außerhalb der Trainingshierarchie kennen. Eine Idee dazu ist z.B., eine Schlange aus Kindern und Betreuern mit Hilfe eines Balles über die Länge eines Platzes wandern zu lassen; das geht folgendermaßen: Alle stellen sich breitbeinig und mit dem Gesicht zum Vordermann hintereinander auf. Der erste in der Schlange hält einen Ball in der Hand. Diesen rollt er dann so gerade wie möglich durch den ‚Tunnel‘ hinter sich zum Letzten in der Reihe. Ist der Ball dort angekommen, läuft der Fänger mit dem Ball nach vorn und bildet den neuen Schlangenkopf. Anschließend wird der Ball wieder durch den Tunnel gerollt usw. Alternativ kann der Ball auch über den Köpfen weitergegeben werden (oder im Wechsel durch den Tunnel – über die Köpfe usw.). Bei größeren Gruppen können auch zwei Schlangen auf Zeit gegeneinander antreten, allerdings sollte der Wettkampfgedanke nicht zu sehr in den Vordergrund treten, die Freude am Spielen ist und bleibt die Hauptsache. ▪ JS

Nach der ersten Euphorie erfolgreich umgesetzter Projekte folgt mitunter Ernüchterung: Manche der neuen, jüngeren Mitglieder verlieren nach der ersten Begeisterung schnell wieder das Interesse. Daher müssen die Bemühungen kontinuierlich weitergeführt werden, die in der Kooperation mit der Schule oder anderen  Institutionen begonnen wurden. Es sind auch hier Ideen und Konzepte gefordert, um die Begeisterung des Nachwuchses wach zu halten. Einige Möglichkeiten:

5-14
Jahre

Talentinos
Für die Jüngsten gibt es das Konzept der Talentinos, das mit vielen Aktionen und einem Belohnungsmodell aufwartet.
→ www.talentinos.de

5-11
Jahre

Kindertennis Sportabzeichen
Ein Erfolgserlebnis für Kinder ist das auf sie zugeschnittene Sportabzeichen des DTB. Sieben Aufgaben sind zu erfüllen, ehe die Jüngeren wie die Großen mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt werden.
→ www.dtb-tennis.de

ab 5
Jahren

Deutscher Schulsportpreis
An diesem alljährlich stattfindenden Wettkampf können alle Schulen Deutschlands, deutsche Schulen im Ausland sowie Sportvereine teilnehmen. Er dient der Förderung der Zusammenarbeit von Schule und Verein. Die Bewerbung sollte möglichst von beiden Institutionen gemeinsam eingereicht werden. Der Schulsportpreis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert.
→ www.dsj.de

8-19
Jahre

Jugend trainiert für Olympia
Kinder für dieses Konzept zu begeistern löst zwei Probleme mit einem Streich: die Teilnehmerzahlen im Tennissport steigen wieder und die Kinder bekommen ein greifbares Ziel, für das sie trainieren können.
→ www.jtfo.net

13-16
Jahre

Ausbildung zum Schulsportassistenten
Schulsportassistenten bedeuten eine langfristige Verknüpfung von Schule und Verein. Sie können im außerunterrichtlichen Schulsport oder im Sportverein aushelfen und auch Verantwortung übernehmen. Hierfür sind sportlich engagierte Schüler zwischen 13 und 16 Jahren zugelassen.
→ z.B. unter www.ntv.de

 

Deine RETURNAL Redaktion

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.