TC Grün-Gold: Neuer Verein, neues Glück?

Die RETURNAL Ausgabe 01/2012 berichtete über die prekäre Schuldensituation des Wolfsburger Traditionsvereins TC Grün-Gold. Das Insolvenzverfahren des Tennisclubs ist mittlerweile eröffnet und die Suche nach Lösungen läuft auf Hochtouren. Um die Vereinsanlage nicht aufgeben zu müssen, ergriffen 20 Grün-Gold-Mitglieder nun die Initiative und gründeten einen neuen Verein.

Den TC Grün-Gold gibt es zwar nach wie vor, er besteht mittlerweile aber nur noch auf dem Papier. Hoffnung auf eine Existenz auch nach Abschluss des Insolvenzverfahrens gibt es nur wenig. Damit jedoch die großflächige Anlage des Tennisclubs weiterhin und möglichst auch in Zukunft genutzt werden kann, gründeten engagierte Mitglieder von TC Grün-Gold den Tennisverein „TC Wolfsburg 2012“. Den Vorstand des neuen Vereins bilden Klaus Brehmer und Kristian Ehinger gemeinsam mit Schatzmeister Bix Penner, mit dem die RETURNAL-Redaktion ein Kurzinterview führte.
Vornehmliches Ziel ist es nach Aussage Penners, den Betrieb der Tennisanlage während und auch nach dem Insolvenzverfahren aufrechtzuerhalten. Auch die Tennishalle soll auf lange Sicht weiter betrieben werden – in dieser Wintersaison blieben die Türen allerdings aufgrund der hohen Energiekosten vorerst geschlossen, die finanziellen Mittel des jungen Vereins sind dafür noch nicht ausreichend. Abhängig ist die Zukunft der Tennishalle aber auch von der Mitgliederzahl des neuen Vereins, der sich noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung befindet. Bei einer Versammlung am 29. September 2012, zu der alle Mitglieder des TC Grün Gold eingeladen wurden, fand laut Wolfsburger Nachrichten eine Vorstellung des neuen Vereins statt. Bis Jahresende traten etwa 60 Mitglieder dem TCW 2012 bei, ein Großteil davon rekrutiert sich aus dem TC Grün-Gold. Auf Dauer reicht diese Zahl an Vereinsmitgliedern aber noch nicht aus. Damit der Betrieb stabil geführt werden kann, wird gerade viel Zeit und Arbeit in die Mitgliederakquise investiert. Laut Penner ist jedoch zunächst nicht daran zu denken, eine ähnlich hohe Mitgliederzahl wie die des TC Grün-Gold vor der Insolvenz zu erreichen. Aus diesem Grund ist geplant, von den 13 vorhandenen Tennisplätzen nur noch sechs zu bespielen.
Was mit den übrigen Plätzen geschieht, ist noch größtenteils unklar. Zwar ist der Verein mit einer Projektentwicklungsfirma – einem Tochterunternehmen der Volksbank – im Gespräch, genaue Pläne zur sinnvollen Nutzung der überflüssigen Tennisplätze sind aber noch nicht gefasst. Problematisch ist in diesem Zusammenhang der mit der Stadt Wolfsburg bestehende Erbpachtvertrag, welcher klar vorsieht, dass das gepachtete Gelände für den (Tennis-)Sport verwendet werden muss. Penner gibt sich jedoch zuversichtlich, dass in der kommenden Zeit eine akzeptable Lösung gefunden werden kann. Klar sei, dass die Stadt kein Interesse daran hat, die überflüssig gewordenen Teile des Geländes zurückzunehmen.

Weiterführende Informationen:
http://www.wolfsburger-nachrichten.de/lokales/Wolfsburg/tc-gruen-gold-neues-spiel-fuer-insolventen-club-id760840.html

■ Gesche Gerdes
Foto: ©TC Grün-Gold
Deine RETURNAL Redaktion

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel