Früher hieß es: Sport in der Schule, Sport im Verein. Heute heißt es: Vereinssport in der Schule, Schulsport im Verein.
Haufenweise Laub auf dem Gelände, dutzende Tannenzapfen liegen herum, hunderte Blüten sammeln sich in den Schlammfängen. Spielfelder wölben sich über Baumwurzeln, unzählige Tannennadeln bedecken den Boden, Äste und Stämme wachsen in den Zaun – und zwar von nebenan...
Was bei Ferienhaussiedlungen und in Naherholungsgebieten längst Standard ist, ist auf mancher Sportanlage noch immer ausbaufähig: Familien- und Kinderfreundlichkeit. Kinderspielplätze können hier einen wertvollen Beitrag leisten. Sofern man sie entsprechend gestaltet.
Manfred Amme, Leiter der Tennisabteilung des Bovender Sportvereins, über sein Rezept für eine gute Nachbarschaft.
420.000 EUR Schulden - Man konnte es am 02. Juni 2012 in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung lesen: Den Tennisclub Grün-Gold Wolfsburg drückt eine hohe Last. Der Verein sitzt auf knapp einer halben Million Schulden. Nun werden verschiedene Pläne diskutiert, wie der 1949 gegründete Verein zu retten ist. Helfen Bank, Stadt oder Sponsoren?
Konzepte für Kinder sind Konzepte für die Zukunft - So werden auch die Jüngsten zu Vereinsmitgliedern
Aktive Partnerschaft ist die Essenz - So wie sich alles laufend wandelt, wandelt sich auch, was laufend handelt… Im Sponsoring-Bereich ist heute vieles anders, als es früher einmal war.
Der Göttinger Tennisclub (GTC) liegt im stadtnahen Teil des Göttinger Waldes, einem Mittelgebirgszug des Niedersächsischen Berglandes.
„Nicht das stoische Tennis muss man vermitteln, sondern das einfache Vergnügen“
Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Kooperationsmodelle, die für Sportvereine, Kommunen und Gesellschaft gleichermaßen von großem Nutzen sind. Die möglichen Kooperationspartner sind so zahlreich wie die Vorteile.
Ehrenamt, Freiwilligenarbeit, freiwilliges Engagement oder bürgerliches Engagement – alle diese Begriffe meinen im Großen und Ganzen dasselbe. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch nicht nur die Begrifflichkeit gewandelt, auch wesentliche Elemente des Ehrenamtes haben sich verändert.
Solange Tennis im Fernsehen läuft, läuft‘s wie von selbst. Umgekehrt geht mit sinkenden Einschaltquoten auch der Sport selbst in die Knie, wenn die Vereine nicht mit autonomen Marketingmaßnahmen dagegenhalten.
Die glorreichen Zeiten, in denen deutsche Tennisstars die Medien und Herzen eroberten, gehören leider der Vergangenheit an. Der letzte große Boom liegt schon etliche Jahre zurück und mancher Verein verzeichnet eine beunruhigende Mitgliederentwicklung. Die Gründe sind vielseitig. Doch die Konsequenzen, die sich aus ihnen ziehen lassen, eröffnen mindestens ebensoviele Möglichkeiten, dem Mitgliederschwund die Stirn zu bieten.
Ein Ideenüberblick über Elemente und Strategien - Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft hat sämtliche Vereine in ganz Deutschland nach ihren gewichtigsten Vereinsproblemen befragt. Laut dieser Umfrage von 2009/2010 ist die Bindung/Gewinnung von Mitgliedern ein oftmals auftretendes Problem. Es steht an fünfter Stelle, hinter den Problemen der Bindung/Gewinnung von ehrenamtlichen Funktionsträgern, jugendlichen Leistungssportlern, Übungsleitern und Trainern sowie Kampf- bzw. Schiedsrichtern.
2 von 2