GENERALI ITN-CUP

Die Generali Versicherung Österreich, bereits seit 1991 Sponsor des Damen-Tennisturniers „Generali Ladies Linz“, weitet ihr Sponsoring auf den Breitentennissport in Österreich aus.

Neben der Unterstützung des größten Damen-Tennisturniers Österreichs wurde mit dem Generali ITN-CUP eine Breitensport-Turnierserie für ganz Österreich geschaffen. Den Beginn dieser Breitensportinitiative markierte 2012 eine Pilotserie in drei Bundesländern: Kärnten (Pörtschach), Oberösterreich (Linz-Urfahr) und Salzburg (Anif). Dass das Projekt auf großes Interesse bei den Tennisspielerinnen und -spielern stieß, war an der hohen Teilnehmerzahl zu sehen. Mit insgesamt 130 Tennisbegeisterten konnte die Pilotveranstaltung in Pörtschach als voller Erfolg verbucht werden. In diesem Jahr sollen bundesweit neun weitere Turniere stattfinden. Den krönenden Abschluss soll dabei der Generali ITN-Cup im Rahmen des WTA-Masters-Turniers Generali Ladies Linz vom 12. bis 13. Oktober 2013 bilden. Das Besondere daran ist, dass sich insgesamt 20 Spielerinnen und Spieler der Turnierserie für das Masters-Turnier qualifizieren können. Generali-Vorstand Peter Thiring sagte in einer Presseinformation der Generali-Gruppe: „Wir sehen es als eine gesellschaftliche Verpflichtung, dass wir als großer Versicherer auch zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Bevölkerung beitragen.“ An den Turnieren können alle Amateure teilnehmen, deren Spielniveau innerhalb der Spielstärkenkategorien ITN 4.00 und ITN 10.00 einzuordnen ist. So seien laut Turnierleiter Manfred Schmöller Spiele auf ähnlichem Niveau garantiert. Die Förderung des Breitensports und speziell der jugendlichen Tennisspieler stehe bei dieser Initiative im Vordergrund. Die diesjährige Turnierserie findet unter dem Motto „Kämpfe wie ein Löwe“ statt. Beim Start der Turnierserie im Burgenland beim TC Neudörfl erhielten die Amateurspieler erstmalig die Möglichkeit, ihr Können und ihren Kampfgeist unter Beweis zu stellen.

Was ist die ITN?

Die International Tennis Number (ITN) ist eine internationale Bewertungsziffer für die Darstellung der Spielstärke eines Tennisspielers. Das Bewertungssystem wurde 2001 von der International Tennis Federation (ITF) mit dem Ziel entwickelt, eine bessere Vergleichbarkeit der Spielstärken auch auf internationaler Ebene zu erreichen und die Begeisterung für den Tennissport allgemein (Profis und Amateure) zu stärken. 2003 kam das Bewertungssystem erstmalig offiziell bei den Australian Open zum Einsatz. 2009 wurde das ITNSpielstärkesystem in Österreich eingeführt. Das Spielniveau reicht von ITN 1,00 (Profispieler) bis ITN 10,00 bzw. 10,30 (Anfänger). Diese Art der Spielstärkebewertung ist mit dem Handicap im Golf vergleichbar. Jeder Spieler wird zunächst anhand seiner absolvierten Meisterschaftsspiele und eines daraus mathematisch ermittelten Wertes eingestuft. Das Einstufungssystem gibt Auskunft über das Vermögen des Spielers, verschiedene Schlagarten (Volley, Schmetterball, Aufschlag, Vorhand, Rückhand) auszuführen und seine Variation beziehungsweise taktische Spielweise (Aufschlag, Rückschlag, Angriff, Passierschlag). ■ Ann-Kathrin Roeske

Weiterführende Links

http://www.generali.at
https://www.oetv.at/

Deine RETURNAL Redaktion

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.