Trendsport - Speed Badminton

Voll im Rausch

Speeden ohne Grenzen...

…sowohl den Spaßfaktor als auch die Geschwindigkeit betreffend. Speed Badminton, kurz Speedminton genannt, ist nicht nur die neueste Trendsportart aus Deutschland, sondern auch der ICE unter den Rückschlagsportarten. Bis zu 300 km/h schnell kann der Speeder, ein äußerst flotter und innovativer Federball, werden. Dieser lässt die Trendsportart zur schnellsten ihrer Art auf der Welt werden. Speed Badminton setzt sich aus Elementen der Sportarten Badminton, Squash und Tennis zusammen. Deutlich macht das der Speed-Badminton-Racket, der aus den Schlägern aller drei Sportarten neu formiert wurde. Und wer hat‘s erfunden? Ein Berliner. Der ehemalige Seemann Bill Brandes hatte den Wunsch, seine Lieblingssportart Badminton zu jederzeit an jedem Ort spielen zu können. Vorzugsweise auch auf hoher See, wo nicht selten eine mäßige Brise mit Windstärke 4 weht. Dafür zog er sich in seine Erfinderwerkstatt zurück, in der er mit einer Prise Kreativität und technischem Wissen an einem neuartigen Federball tüftelte, der einer derartigen Wetterlage standhalten kann. Nach sieben Jahren des Bastelns war es endlich soweit. Bill Brandes hatte den Speeder erfunden. Er ist schwerer und kleiner als ein herkömmlicher Federball und hat aufgrund dessen einen geringeren Luftwiderstand; ein Windring, der zusätzlich über den Speeder gesteckt werden kann, unterstützt die Flugstabilität bei stärkeren Böen. Und den passenden Schläger gab‘s auch gleich mit dazu. Im Jahr 2002 verkaufte Bill Brandes die Rechte an seinem Patent an die Firma Speedminton GmbH, die sich aus einer Gruppe von Fans der Sportart gegründet hat, und den Speeder zu dem weiterentwickelte, was er heute ist – ein High-Tech-Federball.

Selbst bei Nacht ist Spaß garantiert

Neben der rasanten Geschwindigkeit hat sich die Sportart Speed Badminton noch einen weiteren ersten Platz verdient, den sie in der Kategorie „einzige Racketsportart, die auch nachts bei völliger Dunkelheit gespielt werden kann“ belegt. Möglich macht das der sogenannte Night-Speeder, eine Spezialentwicklung des High-Tech-Federballs. Extra angefertigte Speedlights, ähnlich den Knicklichtern aus dem Angelsport, können in den Speeder eingesetzt werden und ergeben so einen leuchtenden Spielball. Noch zwei weitere Speedersorten wurden entworfen: Der Fun Speeder und der Match Speeder. Letzterer überwindet mit einer Geschwindigkeit von 290 Kilometern pro Stunde eine Flugstrecke von 17–25 Metern. Der Fun Speeder ist dem Match Speeder mit einer Flugstrecke von 13–18 Metern, die er mit einer Geschwindigkeit von 260 Kilometern pro Stunde zurücklegt, ein wenig ‚unterlegen‘.
Nun zu den Spielregeln: Ein Spielsatz ist nach 16 Punkten, ein ganzes Spiel nach drei Gewinnsätzen beendet. Demnach gibt es maximal fünf Sätze, die gespielt werden. Ein Satz kann nur mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen werden. Steht es also 15:15 geht es in die Verlängerung, in der das Aufschlagsrecht nach jedem Ballwechsel zu der jeweils anderen Partei wechselt. Zuvor hat jeder Spieler drei Aufschläge, bevor das Recht an den Gegner geht. Ein Ballwechsel ist zu Ende und punktet, sobald der Aufschlag misslingt, der Ball im Spielfeld den Boden berührt, ins Aus gespielt wird, den Körper berührt oder zweimal hintereinander geschlagen wird. Der Aufschlag kann von Hüfthöhe aus in der hinteren Spielfeldhälfte erfolgen oder aber über Kopf gehen. Letztere Variante ist jedoch nur von der Grundlinie aus erlaubt. Zu Beginn eines Spiels entscheidet das Los über den ersten Aufschlaggeber. In den darauffolgenden Sätzen hat derjenige Aufschlag, der den Satz zuvor verloren hat.
Ob Strand oder Gletscher, Wiese oder Straße – Speed Badminton lässt sich fast überall verwirklichen. Diese günstigen Umstände hat der Sport der Regel zu verdanken, dass kein Netz benötigt wird. Alles was es eines rasanten Matches sonst bedarf, sind zwei Schläger, ein Speeder und die Easy-Courts, zwei Spielfelder, welche sich mit geeignetem Material leicht selbst abstecken lassen.

Eine optimale Lösung für Tennisvereine

Viele Tennisvereine klagen darüber, dass sie neuen Fun- und Trendsportarten nichts entgegensetzen können und Neumitglieder aufgrund der Faszination dieser Sportarten ausbleiben. Falsch! Tennisplätze sind ideal für die Austragung von Speed Badminton-Matches. Also warum nicht auch diese Sportart ins Vereins-Repertoire aufnehmen? Mit auflegbaren Gummilinien lässt sich ein Tennisplatz unverzüglich in zwei Speed Badminton-Courts umfunktionieren. Denn der Abstand von 12,8 Metern, der zwischen den Speed-Courts liegen muss, entspricht exakt der Entfernung der beiden Aufschlaglinien auf einem Tennisplatz. Lediglich die einzelnen Courts, die eine Größe von 5,5 x 5,5 Metern betragen, müssen abgesteckt werden.
Unterstützt wird die Eingliederung von Speed Badminton in Tennisvereine bereits vom Tennisverband Berlin-Brandenburg, der den Sport als Trainingsvariante empfiehlt. Und ebenso der Niedersächsische Tennisverband sieht Speed Badminton als Möglichkeit für den Tennisunterricht. Immerhin ist auch eine Tennisspielerin das zurzeit wohl bekannteste Gesicht des Speed Badmintonsports. Die russische Profispielerin Maria Sharapova, derzeit zweite der Tennis Weltrangliste, ist begeistert von dem neuen Fitmacher.
Eine Möglichkeit für Tennisvereine, Speed Badminton in den Verein zu integrieren und gleichzeitig die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, besteht in der Organisation eines außergewöhnlichen Speed Badminton-Events. Es ist die Rede von Blackminton, einer Variation der Sportart. Wenn erst einmal die Tennishalle abgedunkelt ist, setzt Schwarzlicht die Speeder und Rackets sowie die mit Schwarzlicht-Körperfarben bemalten oder in fluoreszierenden Outfits gekleideten Spieler in Szene. Hell leuchtend bewegen sich dann die einzelnen Elemente durch die Halle. Dazu ertönt moderne Musik aus Lautsprechern und füllt die Halle mit einer magischen Atmosphäre. Als Schwarzlichtquelle dienen zumeist zu einer Pyramide aufgebaute Schwarzlichtröhren. Besonders imposant wirkt die Zusammensetzung von Easy-Courts zu Sterncourts, in denen gleichzeitig mehrere leuchtende Gestalten gegeneinander speeden können. Ein derartiges Spektakel hat das Potenzial, zum Sportevent des Jahres zu werden und andere Partys in den Schatten zu stellen. Insbesondere junges Publikum kann auf diese Weise in die Tennishallen gelockt werden, denn dagegen ist jeder Discobesuch uninteressant.
Die Speedminton GmbH ist jederzeit behilflich bei der Planung und Umsetzung von Blackminton-Events. Es besteht sogar die Möglichkeit ein Event oder eine Mannschaft mit technischem Equipment zu buchen. Sämtliches Zubehör kann zudem sowohl einzeln gemietet als auch käuflich erworben werden. ▪ KF

Fotos: © www.speedminton.de 
Speedminton®, Blackminton®, Speeder®, Fun Speeder®, Night Speeder® und Match Speeder® sind geschützte Marken der Speedminton GmbH

Deine RETURNAL Redaktion

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.