Eine Grundüberholung des Platzes, sprich eine Erneuerung der Deckschichten, wird dann notwendig, wenn beispielsweise nach Regenschauern Wasser nicht mehr zügig in den Unterbau versickert und der Platz dadurch für mehrere Tage nicht mehr bespielbar wird, oder wenn die Deckenschichten so stark abgespielt sind, dass Unebenheiten merklich zu sehen sind und sich auch während des Spielbetriebes bemerkbar machen.
Generell gilt es Moos- und Unkrautbefall auf wenig frequentierten oder beschatteten Flächen des Platzes zu vermieden, da dies nicht nur einen ungepflegten Eindruck macht, sondern auch zu verminderter Wasserdurchlässigkeit und Unfallgefahr durch Glätte führt. Befallene Tennenbelege sollten sofort nach dem Erkennen bei möglichst trockener Wetterlage durch Drahtbesen oder Schaber gereinigt werden.
Um einen Tennisplatz bespielbar zu halten, muss man einiges beachten. Dabei kann auch die Bepflanzung im Umfeld der Anlage Probleme machen, wie die Mitglieder des NLV Stuttgart/Vaihingen im vergangenen Herbst feststellen mussten.
Die Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 hat im Norden, Süden und Osten der Bundesrepublik mitunter verheerende Schäden angerichtet. Pegelstände der Saale von bis zu 8,10 Meter oder der Donau von sogar fast 13 Meter ließen Wassermassen über die Ufer treten und sorgten für weitreichende Evakuierungen von Stadtteilen. Neben Privathaushalten und Geschäftsinhabern war auch eine Vielzahl von Tennisvereinen in Deutschland existenziell von der Hochwasserkatastrophe betroffen.
Alle Jahre wieder... - Auch wenn jetzt niemand daran denken mag, noch in diesem Jahr wird er zurückkehren, der Winter. Einzig tröstlich: nach der Saison ist vor der Saison!
Gut inspiziert ist halb repariert - Um Verkehrssicherheit und Funktionsfähigkeit zu gewährleisten und Instandsetzungsbedarf rechtzeitig feststellen zu können, muss eine Sportanlage regelmäßigen Inspektionen unterzogen werden.
jetzt auch vom NTV empfohlen! Seit einem halben Jahr ist die DVD „Tennisplatzpflege – leicht gemacht“ der Oekonom Sportconsulting auf dem Markt und schon jetzt ist die Nachfrage groß.
Büsche, Bäume... Bodenwellen? - Nicht nur für räumliche Gliederung, ästhetischen Wert und Ökologie der Sportanlage spielen Bepflanzungen und Rasenflächen eine bedeutende Rolle. Mindestens ebenso wertvoll sind die sportfunktionellen Vorteile, die Vegetationsflächen auf Tennisanlagen mit sich bringen - vorausgesetzt, dass bei der Auswahl der Gewächse und ihrer Standorte einige wichtige Regeln beachtet werden.
Alles raus, was keinen Beitrag zahlt! - Moose, Algen und Kräuter sind auf Tennenflächen keine gern gesehenen Gäste. Sie zerstören nicht nur die optische Einheit des Feldes, sondern durchmischen durch Wurzelbildung den wichtigen Schichtaufbau der Tennenfläche und gefährden die Spieler durch Rutschgefahr.
Platzpflege während der Saison
Tagaus, tagein muss Pflege sein - Die regelmäßige Pflege während der Saison ist neben der Frühjahrsinstandsetzung entscheidendster Faktor für die Lebensdauer und Bespielbarkeit des Sandplatzes.
Eine innovative DVD unterstützt künftig die Tennisvereine - Im November ist mit der DVD „Tennisplatzpflege leicht gemacht“ der Oekonom-Sportconsulting aus Braunschweig ein Hilfsmittel für Platzwarte und Vereine erschienen, das es in dieser Form zuvor noch nicht gegeben hat – ein unverzichtbares Medium für jedes Vereinsrepertoire.
Lassen Sie Mängeln keinen Platz! - Während mancher Schaden durch Sorgfalt und Achtsamkeit vermieden werden kann, stellen sich einige Mängel auch bei ordnungsgemäßer Pflege ganz unvermeidlich ein.